Geschichte


Gampelen hatte zur Römerzeit 58 v. Chr. bis 450 n.Chr. eine gewisse Bedeutung. Die Römer hatten von Avenches (Aventicum) nach Petinesca, mit Abzweigung in Gampelen nach Zihlbrücke eine Strasse gebaut. Südlich unseres Dorfes hatten sie eine Relaisstation errichtet.

 

Ca. 455 n. Chr. war die Gegend von Alemannen bewohnt.

 

Zwischen den Jahren 500 und 700 trat die Bevölkerung zum Christentum über und um das Jahr 950 stand sie unter der Herrschaft der Königin Bertha aus Neuburgund.

 

Erstmals in den Urkunden erwähnt ist die Siedlung 1179 unter dem Namen Champion. Diese Bezeichnung wurde später mehrmals geändert: 1223 Camplunen, 1225 Camplunch, 1228 Champlun, 1348 Campul und 1377 Gamplon.

 

Unter der Herrschaft des Grafen von Neuenburg war dann Champion massgebend, welcher Name auch in vielen älteren Landkarten figuriert. Erst mit dem Übergang der Herrschaft von Erlach, die in savoyischem Besitz war, zum Staat Bern um 1475, erhielten deren Gemeinden deutsche Namen. Aus Gamplon wurde Gampelen.


Die Juragewässerkorrektionen mit der Erbauung des Zihl-Broye-Kanals und des Hagneckkanals hatte auch für Gampelen sehr positive Auswirkungen. Das bisher sumpfige Land konnte nun intensiv bewirtschaftet werden.